Aktuelle Zufallsbilder

  • images/zufall/20111015_CWT_Lazise-77-1.jpg
  • images/zufall/20111016_CWT_Lazise-34.jpg
  • images/zufall/20111016_CWT_Lazise-37.jpg
  • images/zufall/2012-09-30 11.02.29.jpg
  • images/zufall/2012-09-30 14.56.15.jpg
  • images/zufall/2012-Imster S HK HGDSC01743.jpg
  • images/zufall/20121201_SOS_KD_Imst_Adventmarkt_005.jpg
  • images/zufall/20121201_SOS_KD_Imst_Adventmarkt_027.jpg
  • images/zufall/20121201_SOS_KD_Imst_Adventmarkt_038.jpg
  • images/zufall/20121201_SOS_KD_Imst_Adventmarkt_041.jpg
  • images/zufall/20130525_7erCWT_FamTag_011.jpg
  • images/zufall/20130525_7erCWT_FamTag_015.jpg
  • images/zufall/20130525_7erCWT_FamTag_019.jpg
  • images/zufall/20130525_7erCWT_FamTag_027.jpg
  • images/zufall/20130525_7erCWT_FamTag_030.jpg
  • images/zufall/20130525_7erCWT_FamTag_031.jpg
  • images/zufall/20130525_7erCWT_FamTag_034.jpg
  • images/zufall/20130525_7erCWT_FamTag_047.jpg
  • images/zufall/CWBall2014 (103 von 119).jpg
  • images/zufall/CWBall2014 (27 von 119).jpg
  • images/zufall/CWBall2014 (39 von 119).jpg
  • images/zufall/CWBall2014 (44 von 119).jpg
  • images/zufall/CWBall2014 (73 von 119).jpg
  • images/zufall/CWSchirennen (14).jpg
  • images/zufall/CWSchirennen (41).jpg
  • images/zufall/DSC02346.JPG
  • images/zufall/HG-Gedenktag-TT.JPG
  • images/zufall/IMGP1634.jpg
  • images/zufall/IMGP2585.jpg
  • images/zufall/IMGP2588.jpg
  • images/zufall/IMGP2592.jpg
  • images/zufall/IMGP2603.jpg
  • images/zufall/Kegeln (6 von 16).jpg
  • images/zufall/Kegeln (9 von 16).jpg
  • images/zufall/Schirennen (20 von 41).jpg
  • images/zufall/Schirennen (26 von 41).jpg

  Neueste Mitglieder

  Wichtige Termine

  Mitglieder Login

Startseite Aktivitäten Club Sandsturm Kairo zu Besuch in Imst
Club Sandsturm Kairo zu Besuch in Imst PDF Drucken E-Mail

Was ist “Sandsturm Kairo” - was will “Sandsturm Kairo”pyramide

Zur Vorgeschichte

Im November 1997 weihte ich im Auftrag des Vorstands der DaimlerChrysler AG in der Stadt “6. Oktober” (nahe Kairo) eine Mercedes-Fabrik ein. Bei der anschließenden Feier bemerkte ich, dass die rund 15 deutschen Facharbeiter und Ingenieure aus verschiedenen Mercedes-Benz-Werken (Sindelfingen, Rastatt, Bremen, Untertürkheim) sich etwas abseits von den hunderten von ägyptischen Arbeitern an einem runden Tisch versammelt hatten. Ich gesellte mich hinzu. Bei dem Gespräch ergab sich, dass der Wunsch nach intensiverem Dialog mit der Heimat und einer intensiveren Kommunikation mit denen zu Hause im Vordergrund stand. Spontan lud ich die Truppe zu einem Bundesligaspiel des VfB Stuttgart ein. Ein halbes Jahr später fand dieses Ereignis statt. Im Anschluss an das Spiel trafen wir uns in einem Wangener Restaurant zum gemütlichen Beisammensein und zu einer ausführlichen Aussprache. Wir vereinbarten, dass wir dieses intensive Gespräch, welches alle Facetten des Lebens betraf - Arbeit, Beruf, Karriere, finanzielle Vorstellungen, Sorgen und Nöte, Familie, Gesellschaft, internationale Probleme, Globalisierung - nicht beenden dürfen, sondern zu geeigneten Zeiten und an geeigneten Stellen fortsetzen müssen. Der Vorschlag entstand, einen Club oder einen Verein zu gründen. Und noch in der gleichen Nacht wurde der “Sandsturm Kairo” geboren.

 

Zur “Philosophie”

Inzwischen gab es mehrere Begegnungen mit den Mitgliedern des “Vereins”. Gleichzeitig gab es aber auch meinerseits und seitens der Mitglieder Gespräche mit Kollegen, Freunden, Bekannten, ob reich oder arm, ob jung oder alt, in dem die Idee des Miteinanders und des Dialogs untereinander propagiert wurde. Und jeder, dem wir diese Idee erzählen, ist sofort bereit, diesem “Sandsturm Kairo” beizutreten. Die Idee dabei ist, künftig in unterschiedlichen Veranstaltungen und Begegnungen zueinander zu kommen, miteinander zu sprechen, miteinander etwas zu erleben und auch miteinander bestimmte Ziele zu verfolgen. Als Jahresbeitrag haben wir Euro 60.- festgelegt (die steuerlich nicht absetzbar sind, weil wir kein eingetragener Verein sind). Von diesen Euro 60.- sollen jeweils Euro 10.-abgezweigt werden, die dann für einen guten Zweck (Patenkind in der Dritten Welt, Hilfe für Menschen in Not, Spende an Behindertenheim etc.) verwendet werden sollen. Inzwischen sind wir über 200 Mitglieder (s. beiliegende Mitgliederliste), und wir wollen erreichen, dass diese Zahl weiter steigt.

Schirmherrschaft

Schirmherr von “Sandsturm Kairo” ist der ehemalige Oberbürgermeister von Stuttgart, Herr Manfred Rommel. Schirmherrin ist die Witwe des ehemaligen Mercedes-Benz Vorstandsvorsitzenden Werner Niefer, Frau Vera Niefer.

Matthias Kleinert


Protokoll über das Treffen vom Club Wir Tirol und Club Sandsturm Kairo
vom 21. bis 22. Oktober 2006 im SOS-KD in Imst.

Treffpunkt am Sa. 21.10.06 um 15 Uhr im SOS-KD Imst.
Dauer bis So. 22.10.06 Vormittags.

Teilnehmer für den Club Wir :

Ing. Erich Kühn mit Familie, Christian Simperl, Jürgen Fischer, Mag. Wolfgang Novak mit Sohn Andreas, Herbert Gangl mit Frau, Fr. Friederike Macheiner. Stellvertretend für Hr. Dr. Wildbichler war Fr. Marlene Schnegg, Sekretärin im SOS-KD Imst, anwesend. Weiters war, wenn auch später, Walter Körber mit seiner Frau vor Ort. Fr. Apollonia Schöpf, Köchin des SOS-Mütterhauses, sorgte für des leibliche Wohl

Teilnehmer Club Sandsturm Kairo:
Frau Harder, Frau Grässel, Frau Kraus, Herr Kleinert (Präsident), Herr Bernhard, Herr Schweiger

Unsere Gäste vom Club Sandsturm trafen kurz nach 16 Uhr vor dem Haus Frieden ein. Die zusätzliche Anwesenheit des Honorar-Generalkonsul für Westösterreich der Republik Pakistan, Herrn Anwer Azeem Ahmed mit seiner Gattin, Frau Dipl. Kfm. Elfi Wunderlich-Ahmed, hat uns besonders gefreut. Frau Dipl. Kfm. Elfi Wunderlich-Ahmed hat Erich nach Ihrer Ankunft spontan eine Spende von 1.000 € in bar überreicht. Der Club Sandsturm hat ebenfalls eine Spende von 1.000,00 € zugesagt. Das Geld wird überwiesen. Erich gibt hier die entsprechende Kontoverbindung vom SOS-Kinderdorf weiter und wird die Spende von Frau Dipl. Kfm. Elfi Wunderlich-Ahmed ebenso weiterleiten. Diese Spende kommt, entsprechend der Vereinsziele des Club Wir, dem SOS- Kinderdorf zu Gute.

Unsere Gäste kamen trotz 8 Stunden Fahrtzeit von Stuttgart gut gelaunt in Imst an. Nach der Begrüßung und einer kurzen Ansprache von Matthias Kleinert (Gründer des Club Sandsturm Kairo) haben wir gemeinsam eine Dorfrunde absolviert. Während des Rundganges durchs Dorf, wurde ausgiebig zum Thema SOS-Kinderdorf diskutiert. Frau Marlene Schnegg hat uns mit Ihrem Wissen über den ganzen Nachmittag und Abend professionell unterstützt, indem sie sehr viele wertvolle Informationen über die sozialen Strukturen des Kinderdorfes weitergegeben hat. Anschließend genehmigten wir uns Kaffee und Kuchen im Mütterhaus. Unsere Freunde aus Deutschland haben zwischenzeitlich Ihre Zimmer im Haus Frieden bezogen. Ein geplanter informativer Film wurde aus Zeitgründen nicht vorgeführt, da unsere Gäste nach achtstündiger Anreise einfach etwas müde (ein Film verleitet unter diesen Umständen zum Schlafen) waren.

Der ganze Abend war geprägt von einer ausgezeichneten Stimmung mit guter, angeregter Unterhaltung. Erich hat vor dem Essen eine kurze Rede gehalten und sich sowohl für das Kommen unserer Gäste als auch für die großzügigen Spenden bedankt. Matthias Kleinert bedankte sich seinerseits für die Einladung und hob in seiner Rede die Bedeutung der neu gewonnen Freundschaft hervor. Unsere Gäste waren sehr begeistert von unserer Gastfreundschaft und der herzlichen Aufnahme. Ebenso wurde eine Gegeneinladung für das Jahr 2007 für zehn Personen in Stuttgart ausgesprochen.

Unsere Gäste verabschiedeten sich um etwa Mitternacht. Wir sind noch bis ca. 02:00 Uhr im Mütterhaus gesessen und haben den erfolgreichen Abend „reflektiert”. Am Sonntagvormittag gab es im Mütterhaus ein gemeinsames Frühstück, bei dem es noch einmal zu einer herzlichen Diskussion kam. Zum Zeichen der Freundschaft bekam Erich eine Glaspyramide, die das Symbol des Club Sandsturm Kairo verkörpert. Um ca. 10 Uhr traten unsere Gäste die Heimreise an.

Mein persönlicher Eindruck:

Ein sehr netter Abend mit Menschen, die miteinander Spaß haben, aber dabei jedoch nicht vergessen, anderen auch zu helfen. Außerdem auch eine gute Erfahrung mehr für mich in Bezug auf Organisation und Umgang mit anderen Kulturen …
Ich danke hier zuerst Erich und Sabine für Ihre Organisation und den Ablauf dieses Treffens. Weiters an Herrn Dr. Sebastian Wildbichler für die Bereitstellung des Haus Frieden und die Übernachtungsmöglichkeit im Mütterhaus, bei Frau Marlene Schnegg für Ihren Einsatz und die gute Bewirtung durch Fr. Appollonia Schöpf. Danke an alle anderen Teilnehmer und Ihre Unterstützung.

Christian Simperl
Vizepräsident
Club Wir Tirol

 

Wer ist online

Kein Mitglied online
Gäste: 21

Newsletter abonnieren

Besucher

mod_vvisit_counterHeute246
mod_vvisit_counterGestern416
mod_vvisit_counterDiese Woche662
mod_vvisit_counterDiesen Monat662
mod_vvisit_counterGesamt678160